Banana Pancakes

Ob als Frühstück, als Kuchenersatz oder einfach nur so. Diese Pancakes schmecken immer.

Zutaten:

200 g Mehl (wenn möglich Vollkornmehl)

240 ml Soja- oder Hafermilch

2 Bananen

½ EL Backpulver

Öl zum Braten (am Leckersten ist es mit Kokosöl!)

½ TL Vanillepulver oder 2 TL Vanillezucker

½ TL Zimt

1 Messerspitze Kardamompulver

1 Prise Salz

Für die ausgebackenen Pfannkuchen nehme ich Agavendicksaft oder Ahornsirup zum Süßen.

 

Zubereitung:

  • Die Bananen klein schneiden und mit einem Teelöffel Kokosöl in einem Topf bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis die Bananen schön weich geworden sind.
  • Mehl und Milch (Soja, Hafer, Mandel oder Kuh ist eigentlich egal) zu einem glatten Teig verrühren. Backpulver, Salz, Vanille, Zimt und Kardamom mit dazu und solange rühren, bis sich alles gut verteilt hat. Die etwas abgekühlte Bananenmasse unter den Teig heben.
  • Kokosöl in die Pfanne
  • Bei mittlerer Temperatur kleine Pfannkuchen ausbacken. (Bei mir passen in eine 28 cm Pfanne etwa 3-4 kleine Pfannkuchen nebeneinander.)

 

Anmerkungen:

Diese Portion reicht für zwei bis drei Leute. Natürlich kann man es auch alleine verdrücken. Oder welche für das nächste Frühstück aufheben, denn kalt sind sie auch noch sehr lecker. Meistens schaffen sie es allerdings nicht bis zum kommenden Tag. Zumindest bei mir nicht. 😉

Alternativ zum Ahornsirup oder dem Agavendicksaft geht natürlich auch ein Schokonussaufstrich, Ananaskonfitüre und vieles mehr. Eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Die Dinger sind so klein, da kann man mehrere Varianten ausprobieren, bis man seinen Favoriten gefunden hat.

Zur Weihnachtszeit kann man auch sehr gut Äpfel oder Birnen statt der Bananen verwenden. Dann einfach ein bisschen mehr Zimt rein und es wird zum perfekten Nachmittags-Snack am ersten Advent.

Viel Spaß beim Nachkochen!