Kategorie-Archiv: Einfach Leben

Erlebnisse und Erfahrungen aus meinem Leben. Manchmal verirren sich auch ein paar Gedanken zum Thema “Mensch sein” hier.

Basenfasten – ein Bericht

Hallo Ihr Lieben,

es ist schon vier Wochen her, dass ich den letzten Artikel hier gepostet habe. Grund dafür waren natürlich die Feiertage. Dazu kam dieses Mal, dass ich in den vergangenen zwei Wochen eine Fastenkur eingelegt hatte. Ich weiß nicht, ob Ihr es schon einmal probiert habt, zu fasten. Ich hatte vor ein paar Jahren mal eine Kur gemacht, in der man nur Tee und Säfte trinken durfte. Der Höhepunkt des Tages war ein Teelöffel voll Honig. Diese Menge von Zucker braucht wohl unser Hirn, um nicht vollends abzuschalten.

Damals ging es mir die ganze Zeit über hundeelend. Die ersten Tage machte ich einen Koffeinentzug durch. Wer das nicht kennt, der vermisst auch nichts. Ich hatte rasende Kopfschmerzen, die mich den Tag über begleiteten. Allerdings war mein Kreislauf auch so weit unten, dass ich zu nichts anderem außen Bücherlesen und kleinen Spaziergängen in der Lage war. Vielleicht war es mein Unterbewusstsein, dass die Aktion die ganze Zeit über torpediert hat. Vielleicht war es auch nur mein Überlebens-Instinkt, der mich davor gewarnt hatte, mit dem Essen ganz aufzuhören. Ich weiß es nicht.

Dass ich nun zu Beginn des Jahres eine Fastenkur gemacht habe, liegt daran, dass ich eine andere Form des Fastens ausprobieren wollte. Dabei ging es mir nicht in erster Linie darum, mein Gewicht zu reduzieren (was natürlich ein angenehmer Nebeneffekt war), sondern meinen Körper von meiner zweiten Sucht, den zwanghaften Zuckerkonsum, zu befreien.

Meine Lösung hieß Basenfasten.

Salat-FB

Was bedeutet Basenfasten?

Weiterlesen

11 Freizeit-Tipps für die Wintertage

Tipps fuer die langen WintertageDas Schöne an den langen Wintertagen ist, dass man wieder mehr Zeit für Aktivitäten zu Hause hat. Allerdings geht es mir häufig so, dass der permanente Lichtentzug mir oft die Energie raubt, um aktiv zu werden. Aber dazu schreibe ich ein anderes Mal mehr.

Hier ein paar Tipps, was man an den langen Winterabenden und den tristen Sonntagnachmittagen tun kann, damit der Blues gar nicht erst aufkommt.

  1. Alte Fotos sortieren (die ausgedruckten vor der digitalen Revolution!!) und in neue Alben kleben.
  2. Gemeinsam (mit Freunden oder Familie) ein drei bis fünf Gänge Menü kochen.
  3. Einen Spielabend veranstalten oder mal wieder puzzeln.
  4. Freunde auf einen Glühwein einladen.
  5. Neue Rezepte ausprobieren (vielleicht mal ein Brot selbst backen)
  6. Auf der Couch eingemümmelt, die Geschichten unbekannter Autoren erkunden.
  7. Die Welt der Handarbeiten neu entdecken.
  8. Adventskalender und Weihnachtsbaumschmuck basteln.
  9. Plätzchen und Stollen backen.
  10. Durch den Schnee (der hoffentlich noch kommt) spazieren gehen.
  11. Alte Hobbys (singen/musizieren, malen, schreiben u.ä.) wieder reaktivieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schriftsteller sein ist keine Auszeichnung sondern eine Lebenseinstellung

Ich bin Schriftstellerin.

Wow, vor ein paar Jahren hätte ich mich nicht getraut, mich so zu nennen. Ich dachte, ich sei nicht gut genug, da ich keinen Verlag gefunden hatte, der mich veröffentlichen wollte, und meine Manuskripte in der Schublade ein trauriges Dasein fristeten. Auch noch, als mein erstes Buch in gedruckter Form vor mir lag, und ich zugegebenermaßen ein wenig Stolz auf mich war, hatte ich immer noch nicht das Gefühl, dass ich wirklich eine Schriftstellerin war. Schließlich hatte ich das Buch nur in Eigenregie drucken lassen. Der Ritterschlag eines Verlagsvertrags wurde mir verwehrt. Was konnte mein Buch also wert sein, wenn sich kein professioneller Lektor dafür begeistern konnte?

Schriftsteller sein

Schriftsteller sein

Weiterlesen

Lächeln macht glücklich

Jeder weiß, dass sich unsere Stimmung in unserem Gesicht abzeichnet. Wenn man glücklich, traurig oder wütend ist, fällt es oft sehr schwer, dies zu verbergen. Allerdings funktioniert dieser Zusammenhang auch in die andere Richtung. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Lächeln sich positiv auf unsere Gemütsverfassung auswirkt. Wer öfter lächelt, ist demnach glücklicher im Leben!

Lächel mal wieder

Lächel mal wieder